Satzung

Satzung zur Ortsgestaltung Dorlar e.V.

§ 1 Grundsätze

(1) Die Ortsgestaltung Dorlar ist der Zusammenschluss aller interessierter Bürger der Ortschaft Dorlar. Sie steht allen Einzelpersonen,
Vereinigungen, Verbänden, Gruppen und Institutionen offen, die sich für die Belange des Dorfes einsetzen und sich zu den Zielen der Gestaltung
bekennen.

(2) Der Vereinssitz ist Dorlar. Die Ortsgestaltung Dorlar ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Schmallenberg eingetragen.

(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Zweck

(1) Die Ortsgestaltung Dorlar bekennt sich zu den Aufgaben und Zielen der Statuten in der gültigen Fassung. Dazu gehören insbesondere:
Anschaffung, Pflege und Erhaltung der Gemeinschaftseinrichtungen des Dorfes
Vorschläge zu Dorfentwicklungsplänen, familien- und kinderfreundlich
Vorschläge zu Bebauungsplänen
Maßnahmen und Gestaltung zur Verkehrsberuhigung auf der B511
Vorschläge zu Tempozonen (30km) in Wohngebieten
Naturschutz und Landschaftspflege
Gewässerschutz

(2) Diese Ziele verwirklicht die Ortsgestaltung Dorlar u.a. durch:
Förderung von Selbsthilfeaktionen für das Dorf
Veranstaltungen und Aktivitäten
Dorfversammlung
Öffentlichkeitsarbeit
Vertretung der Dorfinteressen gegenüber Stadtrat und Stadtverwaltung
Erarbeitung von Stellungnahmen und Eingaben
Mitarbeit in öffentlich-rechtlichen Vereinigungen
Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Gruppen

§ 3 Gemeinnützigkeit

(1) Die Ortsgestaltung Dorlar verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstige Zwecke"
der Abgabenordnung. Die Ortsgestaltung ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2) Mittel der Ortsgestaltung Dorlar dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Ortsgestaltung Dorlar fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
begünstigt werden.


§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder können die in § 1, Abs.1 genannten Personen und Gruppen werden. Bis zum Erreichen der Volljährigkeit haben Mitglieder kein aktives
und passives Wahlrecht.

(2) Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, welcher schriftlich 3 Monate zum Jahresende gegenüber dem Vorstand zu erklären ist oder durch Tod
und Ausschluß.

(4) Ein Ausschluß kann nur erfolgen, wenn ein Mitglied erheblich gegen die Interessen der Ortsgestaltung Dorlar verstoßen hat. Über den Antrag auf
Ausschluß entscheidet der Vorstand nach vorheriger Anhörung des betroffenen Mitglieds.


§ 5 Finanzierung

(1) Die Mitglieder zahlen einen jährlichen Beitrag an den Verein. Die Höhe und Einzelheiten der Beitragserhebung werden von der Mitgliederversammlung
festgelegt.

(2) Die Ortsgestaltung Dorlar kann weitere Einnahmen u.a. durch Zuschüsse, Spenden sowie Kostenerstattung und Beiträge erzielen.


§ 6 Organe

Organe des Vereins sind:
a. der Vorstand
b. die Mitgliederversammlung


§ 7 Vorstand

(1) der Vorstand besteht aus 7 Personen.
a. dem Vorsitzenden
b. dem 2. Vorsitzenden (Stellvertreter)
c. dem Schriftführer
d. dem Kassenwart
e. 3 Beisitzern

(2) Die Vorstandsmitglieder müssen überwiegend im Dorf wohnen, um eine kontinuierliche Vorstandstätigkeit zu gewährleisten.

(3) Die Vorstandsmitglieder zu Abs.1 e. werden für eine Amtsdauer von 4 Jahren von der Mitgliederversammlung in geheimer Abstimmung gewählt.

Die Vorstandsmitglieder a., b., c. und d. werden im Wechsel alle 2 Jahre neu gewählt. Nach 2 Jahren stehen die Mitglieder a. und c. zur Neuwahl an.

(4) Auf Antrag aus der Versammlung kann die Wahl auch durch Handzeichen erfolgen.

(5) Der Vorstand bleibt auch über die zeitliche Begrenzung bis zur Neuwahl eines neuen Vorstandes im Amt. Wiederwahl einzelner Vorstandsmitglieder
ist möglich.

(6) Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn der Vorsitzende bzw. Stellvertreter und 4 Vorstandsmitglieder anwesend sind.

(7) Der Vorstand entscheidet in allen Abstimmungen mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Vorsitzenden.

(8) Scheiden mehrere Vorstandsmitglieder vor Ablauf ihrer Amtsdauer aus, ist der Restvorstand befugt und verpflichtet, unverzüglich eine Mitglieder-
versammlung zur Wahl der Nachfolger einzuberufen.

(9) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden oder den 2. Vorsitzenden in Verbind mit einem weiteren Vorstandsmitglied
vertreten.


§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Einmal jährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Diese hat folgende Aufgaben:

a. Entgegennahme von Genehmigung des Geschäfts- und Kassenberichts über das vergangene Geschäftsjahr.
b. Entlassung der einzelnen Vorstandsmitglieder
c. Festsetzung von Veranstaltungen und Aktivitäten
d. Wahl neuer Vorstandsmitglieder
e. Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
f. Wahl von zwei Kassenprüfern
g. Beschluß über Satzungsänderungen
h. Beschluß über Vereinsauflösung oder Zweckänderung des Vereins.

(2) Die Beschlußfassung zu Punkt a. - g. erfolgt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Über Punkt h. ist eine Dreiviertelmehrheit
der erschienen Mitglieder erforderlich.

(3) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn die Einberufung
von 40 % der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe gegenüber dem Vorstand verlangt wird.


§ 9 Einladung, Abstimmungen, Protokoll


(1) Zu allen Versammlungen beträgt die Einladungsfrist 10 Tage. Zeit, Ort und Tagesordnung sind vom Vorsitzenden oder dem Stellvertreter durch
Aushang an der örtlichen Bekanntmachungstafel und dem "HunauWilzenberger" zu veröffentlichen.

(2) Abstimmungen finden geheim statt. Jedes Mitglied kann seine Stimme nur persönlich abgeben. Auf Antrag eines Mitgliedes kann auch durch
Handzeichen abgestimmt werden.

(3) Alle Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten Mitglieder gefaßt, sofern nicht in dieser Satzung etwas anders
bestimmt ist. Bei Stimmgleichheit bei Wahlen ist der Wahlgang höchstens zweimal zu wiederholen; bei erneuter Stimmgleichheit entscheidet das Los.
Das gleiche gilt bei geheimen Abstimmungen. Satzungsänderungen bedürfen der Zweidrittelmehrheit.

(4) Die Versammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter geleitet.

(5) Über die Sitzung ist ein Protokoll anzufertigen. Es ist vom Protokollführer und vom Vorsitzenden zu unterzeichen.


§ 10 Auflösung

(1) Eine Auflösung der Ortsgestaltung Dorlar kann nur von der Mitgliedersammlung mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden satzungsgemäßen
Mitglieder beschlossen werden.

(2) Bei Auflösung oder Aufhebung der Ortsgestaltung Dorlar oder bei Wegfall seines bisherigen Vereinszweckes fällt das Vermögen an einen
gemeinnützigen Verein in Dorlar, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat. Die
Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins nichts aus Vereinsmitteln zurück und während ihrer
Mitgliedschaft keine Zuwendungen aus Vereinsmitteln.


§ 11 Ungültigkeit

Die Ungültigkeit einzelner Bestimmungen dieser Satzung aufgrund höherrangigen Rechts beeinträchtigen nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.
An die Stelle einer ungültigen Regelung tritt eine andere, zulässige Regelung, die dem Zweck der ungültigen Bestimmung möglichst nahe kommt.


§ 12 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am 02.März 1990 in Kraft.